Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Flugmöglichkeiten nach Deutschland/Europa

24.09.2020 - Artikel

Hier finden Sie Informationen zu Flugmöglichkeiten nach Deutschland/Europa, die den Deutschen Vertretungen bekannt sind.

Eine eingeschränkte Wiederaufnahme des internationalen Flugverkehrs aus und nach Südafrika deutet sich für Oktober 2020 an.

Sollten Sie in den nächsten Wochen das Land verlassen wollen, empfiehlt es sich zunächst noch, einen der speziell durchgeführten Rückholflüge zu buchen (repatriation flights im Sinne der Govt. Notice No 608 vom 28.05.2020, Ziff. 41, die der Genehmigung der südafrikanischen Regierung unterliegen).

Verbindliche Auskunft zu einer eventuellen Wieder-Einreise nach Südafrika (z.B. für permanent residents) sowie zu entsprechenden Quarantänevorschriften können nur die südafrikanischen Behörden oder die südafrikanischen Botschaften/Konsulate erteilen. Informationen dazu im Sinne der Rede von Präsident Ramaphosa vom 16.09.20 werden in Kürze erwartet.

Folgende direkte Flugmöglichkeiten (repatriation flights) nach Europa/Deutschland sind derzeit bekannt:

Lufthansa beabsichtigt, im September 2020 noch folgenden Repatriierungsflug aus Südafrika durchzuführen:

  • am 25.09.2020 von Johannesburg nach Frankfurt

Mit der Ankündigung der voraussichtlichen Öffnung von drei internationalen Flughäfen für den regulären Flugverkehr ab 01.10.2020 plant Lufthansa nunmehr, ab Oktober Ziele in Südafrika wieder regulär (keine Repatriierungsflüge) anzufliegen, siehe Ankündigung hier. 

Der noch als Repatriierungsflug geltende Flug vom 25.09.20 ist zur direkten Buchung bei Lufthansa freigeschaltet. Bitte entnehmen Sie Einzelheiten zum Buchungsprozess, zu Preisen, Weiterflugmöglichkeiten usw. dem Lufthansa-Informationsblatt hier.

Er steht wie alle Rückholflüge unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die südafrikanischen Behörden mit entsprechender Zuarbeit von allen beteiligten Stellen und ist daher mit finanziellen und praktischen Unwägbarkeiten verbunden.
Falls Sie noch Interesse an diesem Flug haben, vergessen Sie nicht, Lufthansa Ihre Daten auf dem vorgesehenen Excel-Datenblatt zu übermitteln, siehe hier

Für alle künftigen regulären Flüge wird dieses Datenblatt nicht mehr erforderlich sein.

Sollte es zu Schwierigkeiten/Unklarheiten kommen, setzen Sie sich bitte ausschließlich mit der Fluglinie in Verbindung. Die Kontaktdaten sind im Informationsblatt enthalten.

Alle eventuell offenen Fragen zum Flug am 25.09.20 oder zu künftigen Flügen im Oktober, z.B. zu Gepäck oder Haustieren, klären Sie bitte direkt mit Lufthansa und sehen Sie von Rückfragen bei den deutschen Auslandsvertretungen in Südafrika ab.

KLM organisiert in Zusammenarbeit mit der niederländischen Botschaft Rückholungsflüge aus Südafrika.

Es sind derzeit folgende Flüge in Planung:

  • am 26.09.2020 von Johannesburg nach Amsterdam
  • am 27.09.2020 von Kapstadt nach Amsterdam

Die Flüge sind direkt bei KLM buchbar, Buchungsschluss ist spätestens 5 Tage vor dem Abflugdatum.

Sie müssen nach Eingabe von Abflugort, Zielflughafen und Datum unbedingt „One-way“ auswählen, dann wird der Flug angezeigt. Ferner ist ein Formular auszufüllen mit Informationen, die von den südafrikanischen Behörden benötigt werden.

Kosten und zusätzliche Angaben entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt: Flüge September 2020.

Sollte es zu Schwierigkeiten/Unklarheiten kommen, setzen Sie sich bitte mit dem Service Center von KLM/Air France in Verbindung (täglich von 09:00 – 16:00 Uhr) unter folgender Nummer (+27(0)10 205 -0100 bzw. -0101.

Mit Alert Level 2 werden keine Passierscheine mehr ausgestellt und versandt, da diese nicht mehr für die Anreise zum Sammelpunkt benötigt werden. Es ist auch grundsätzlich keine Übersendung mehr von Passkopien oder E-Tickets an die Botschaft erforderlich.

Informationen zum Flug und zum Sammelpunkt erhalten Sie direkt von der Fluggesellschaft. Wenn Sie einen Rückholflug buchen, brauchen Sie ab sofort weder die Botschaft in Pretoria noch das Generalkonsulat in Kapstadt zu informieren bzw. einzubeziehen.

Mehr als die obigen Informationen liegen der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat nicht vor. Eventuell offene Fragen, insbesondere zu Gepäck oder Haustieren, klären Sie bitte ausschließlich mit KLM.

Die Flüge stehen wie alle Rückholflüge unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die südafrikanischen Behörden mit entsprechender Zuarbeit von allen beteiligten Stellen und sind daher mit finanziellen und praktischen Unwägbarkeiten verbunden.

Air France organisiert in Zusammenarbeit mit der französischen  Botschaft Rückholungsflüge aus Südafrika.

Es sind derzeit folgende Flüge in Planung:

  • am 27.09.2020 von Johannesburg nach Paris

Der Flug ist direkt bei Air France über die Webseite oder telefonisch buchbar. Buchungsschluss ist spätestens 5 Tage vor dem Abflugdatum. Sie müssen auf der Webseite gezielt das Datum eingeben und one-way auswählen, sonst wird der jeweilige Flug nicht angezeigt.

Kosten und zusätzliche Angaben entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt von Air France.  

Sollte es zu Schwierigkeiten/Unklarheiten kommen, setzen Sie sich bitte mit dem Service Center von Air France in Verbindung unter folgender Nummer +27(0)10 205 -0100 oder -101 (jeweils zwischen 09:00 und 16:00 Uhr)

Mehr als die obigen Informationen liegen der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat nicht vor. Eventuell offene Fragen, insbesondere zu Gepäck oder Haustieren, klären Sie bitte ausschließlich mit Air France.

Mit Alert Level 2 werden keine Passierscheine mehr ausgestellt und versandt, da diese nicht mehr für die Anreise zum Sammelpunkt benötigt werden. Es ist auch grundsätzlich keine Übersendung mehr von Passkopien oder E-Tickets an die Botschaft erforderlich.

Informationen zum Flug und zum Sammelpunkt erhalten Sie direkt von der Fluggesellschaft. Wenn Sie einen Rückholflug buchen, brauchen Sie ab sofort weder die Botschaft in Pretoria noch das Generalkonsulat in Kapstadt zu informieren bzw. einzubeziehen.

Die Flüge stehen wie alle Rückholflüge unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die südafrikanischen Behörden mit entsprechender Zuarbeit von allen beteiligten Stellen und sind daher mit finanziellen und praktischen Unwägbarkeiten verbunden.

Darüber hinaus werden vereinzelt auch Rückholungsflüge von außereuropäischen Fluggesellschaften mit Umsteigemöglichkeiten nach Deutschland angeboten. Wenn Sie eine solche Möglichkeit wählen, vergewissern Sie sich bitte immer, dass es sich tatsächlich um „Rückholungsflüge“ (repatriation flights) handelt. Regulärer kommerzieller Flugverkehr ist von und nach Südafrika unter Alert Level 2 weiterhin nicht gestattet.


nach oben