Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Flugmöglichkeiten nach Deutschland/Europa

08.07.2020 - Artikel

Hier finden Sie Informationen zu Flugmöglichkeiten nach Deutschland/Europa, die den Deutschen Vertretungen bekannt sind.

Die Wiederaufnahme des internationalen Flugverkehrs aus und nach Südafrika ist weder unter Alert Level „3“ sowie nach derzeitigem Stand auch noch nicht unter Alert Level „2“ vorgesehen.

Aus Sicht der Botschaft werden daher bis auf Weiteres - jedenfalls mindestens bis Ende Juli - reguläre kommerzielle Flüge mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht durchgeführt werden können.

Diverse Fluglinien bieten dennoch auf ihren Webseiten solche regulären kommerziellen Flüge an, die entsprechend bebuchbar sind. Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie bei Buchung solcher Flüge das Risiko eingehen, nicht wie geplant ausreisen zu können.

Insoweit sollten Sie, wenn Sie mittelfristig das Land verlassen möchten, von den speziell durchgeführten, der Genehmigung der südafrikanischen Regierung unterliegenden ausdrücklichen Repatriierungsflügen (repatriation flights im Sinne der Govt. Notice No. 608 vom 28.05.2020, Ziff. 41) Gebrauch machen.

Folgende solcher Flugmöglichkeiten sind derzeit bekannt:

Lufthansa beabsichtigt, in den kommenden Wochen Repatriierungsflüge aus Südafrika durchzuführen.

Es sind derzeit folgende Flüge in Planung:

  • am 17.07.2020 von Johannesburg nach Frankfurt
  • am 31.07.2020 von Johannesburg nach Frankfurt
  • am 14.08.2020 von Johannesburg nach Frankfurt
  • am 28.08.2020 von Johannesburg nach Frankfurt

Die Flüge sind ab 07. Juli zur direkten Buchung bei Lufthansa freigeschaltet. Bitte entnehmen Sie Einzelheiten zum Buchungsprozess, zu Preisen, Weiterflugmöglichkeiten usw. dem LH-Informationsblatt. Dieses finden Sie hier.
Vergessen Sie nicht, Lufthansa Ihre Daten auf dem vorgesehenen Excel-Datenblatt zu übermitteln, siehe hier.

Sollte es zu Schwierigkeiten/Unklarheiten kommen, setzen Sie sich bitte ausschließlich mit der Fluglinie in Verbindung. Die Kontaktdaten sind im Informationsblatt enthalten.

Mehr als die obigen Informationen liegen der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat nicht vor. Eventuell offene Fragen, insbesondere zu Gepäck oder Haustieren, klären Sie bitte direkt mit Lufthansa.

Wie geht es nach der Flugbuchung weiter?

Die Deutsche Botschaft erhält ca. 5 Tage vor dem geplanten Abflugdatum eine Passagierliste von Lufthansa, aufgrund derer die erforderliche Genehmigung beim südafrikanischen Außenministerium beantragt wird.

Deutsche Passagiere erhalten spätestens 2 Tage vor dem Abflugdatum unaufgefordert einen Passierschein, der noch um die persönlichen Daten ergänzt werden muss und zusammen mit dem Flugticket bei Bedarf vorgezeigt werden muss.
Eine Übersendung von Passkopien an die Botschaft ist für deutsche Staatsangehörige nicht erforderlich.

Nicht-deutsche Passagiere mit Reiseziel Deutschland schicken bitte vorab folgende Angaben per Mail an corona-infoline@pret.diplo.de und erhalten dann zeitgerecht ebenfalls unaufgefordert einen Passierschein:

  • Foto/Scan der Datenseite Ihres Passes (möglichst kleine Dateigröße, aber lesbar!)
  • Foto/Scan des deutschen Aufenthaltstitels
  • E-Ticket

Als Betreff der email geben Sie bitte den gebuchten Flug an (inkl. Datum und Abflugort), z.B. „Flug LH 31.07. JNB“.

Die Passierscheine –begleitet von weiteren wichtigen Informationen wie z.B. zum Sammelpunkt- werden Ihnen unaufgefordert rechtzeitig zugesandt werden. Bitte sehen Sie daher von Rückfragen bei den deutschen Auslandsvertretungen in Südafrika ab.

Die Flüge stehen wie alle Rückholflüge unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die südafrikanischen Behörden mit entsprechender Zuarbeit von allen beteiligten Stellen und sind daher mit finanziellen und praktischen Unwägbarkeiten verbunden.

Air France organisiert in Zusammenarbeit mit der französischen  Botschaft Rückholungsflüge aus Südafrika.

Es sind derzeit folgende Flüge in Planung:

  • am 11.07.2020 von Johannesburg nach Paris
  • am 12.07.2020 von Kapstadt nach Paris
  • am 25.07.2020 von Johannesburg nach Paris

Die Flüge sind direkt bei Air France über die Webseite www.airfrance.co.za oder telefonisch buchbar. Buchungsschluss ist spätestens 5 Tage vor dem Abflugdatum. Sie müssen auf der Webseite gezielt das Datum eingeben und one-way auswählen, sonst wird der jeweilige Flug nicht angezeigt.

Kosten und zusätzliche Angaben entnehmen Sie bitte den Informationsblättern von Air France (Flüge am 11.+12.07.; Flug am 25.07.)

Sollte es zu Schwierigkeiten/Unklarheiten kommen, setzen Sie sich bitte mit dem Service Center von Air France in Verbindung unter folgender Nummer +27(0)10 205 -0100 oder -101 (jeweils zwischen 09:00 und 16:00 Uhr)

Mehr als die obigen Informationen liegen der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat nicht vor. Eventuell offene Fragen, insbesondere zu Gepäck oder Haustieren, klären Sie bitte ausschließlich mit Air France.

Wie geht es nach der Flugbuchung weiter?

Die Deutsche Botschaft erhält ca. 2 Tage vor dem geplanten Abflugdatum eine Passagierliste von der französischen Botschaft mit allen deutschen Passagieren sowie nicht-deutschen Passagieren mit Reiseziel Deutschland.

Deutsche Passagiere erhalten daraufhin unaufgefordert einen Passierschein, der noch um die persönlichen Daten ergänzt werden muss und zusammen mit dem Flugticket bei Bedarf vorgezeigt werden muss. Eine Übersendung von Passkopien an die Botschaft ist für deutsche Staatsangehörige ab sofort nicht mehr erforderlich.

Nicht-deutsche Passagiere mit Reiseziel Deutschland schicken bitte vorab folgende Angaben per Mail an corona-infoline@pret.diplo.de und erhalten danach ebenfalls einen Passierschein:

  • Foto/Scan der Datenseite Ihres Passes (möglichst kleine Dateigröße, aber lesbar!)
  • Foto/Scan des deutschen Aufenthaltstitels
  • E-Ticket
  • Als Betreff der email geben Sie bitte den gebuchten Flug an (inkl. Datum und Abflugort), z.B. „Flug AF 11.07. JNB“.

Die Passierscheine werden Ihnen unaufgefordert rechtzeitig zugesandt werden. Bitte sehen Sie daher von Rückfragen bei den deutschen Auslandsvertretungen in Südafrika ab.

Die Flüge stehen wie alle Rückholflüge unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die südafrikanischen Behörden mit entsprechender Zuarbeit von allen beteiligten Stellen und sind daher mit finanziellen und praktischen Unwägbarkeiten verbunden.

Info

KLM organisiert in Zusammenarbeit mit der niederländischen Botschaft Rückholungsflüge aus Südafrika.

Es sind derzeit folgende Flüge in Planung:

  • am 11.07.2020 von Kapstadt nach Amsterdam
  • am 12.07.2020 von Johannesburg nach Amsterdam
  • am 18.07.2020 von Kapstadt nach Amsterdam
  • am 18.07.2020 von Johannesburg nach Amsterdam (neu)
  • am 19.07.2020 von Johannesburg nach Amsterdam
  • am 25.07.2020 von Kapstadt nach Amsterdam
  • am 26.07.2020 von Johannesburg nach Amsterdam

Die Flüge sind direkt bei KLM buchbar, Buchungsschluss ist spätestens 5 Tage vor dem Abflugdatum.

Sie müssen nach Eingabe von Abflugort, Zielflughafen und Datum unbedingt „One-way“ auswählen, dann wird der Flug angezeigt. Ferner ist ein Formular auszufüllen mit Informationen, die von den südafrikanischen Behörden benötigt werden.

Kosten und zusätzliche Angaben entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt.

Sollte es zu Schwierigkeiten/Unklarheiten kommen, setzen Sie sich bitte mit dem Service Center von KLM/Air France in Verbindung (täglich von 09:00 – 16:00 Uhr) unter folgender Nummer (+27(0)10 205 -0100 bzw. -0101.

Wie geht es nach der Flugbuchung weiter?

Die Deutsche Botschaft erhält ca. 2 Tage vor dem geplanten Abflugdatum eine Passagierliste von der niederländischen Botschaft mit allen deutschen Passagieren sowie nicht-deutschen Passagieren mit Reiseziel Deutschland.

Deutsche Passagiere erhalten daraufhin unaufgefordert einen Passierschein, der noch um die persönlichen Daten ergänzt werden muss und zusammen mit dem Flugticket bei Bedarf vorgezeigt werden muss. Eine Übersendung von Passkopien an die Botschaft ist für deutsche Staatsangehörige ab sofort nicht mehr erforderlich.

Nicht-deutsche Passagiere mit Reiseziel Deutschland schicken bitte vorab folgende Angaben per Mail an corona-infoline@pret.diplo.de und erhalten danach ebenfalls einen Passierschein:

  • Foto/Scan der Datenseite Ihres Passes (möglichst kleine Dateigröße, aber lesbar!)
  • Foto/Scan des deutschen Aufenthaltstitels
  • E-Ticket
  • Als Betreff der email geben Sie bitte den gebuchten Flug an (inkl. Datum und Abflugort), z.B. „Flug KLM 26.07. JNB“.

Mehr als die obigen Informationen liegen der Botschaft nicht vor. Eventuell offene Fragen klären Sie bitte mit KLM.

Die Flüge stehen wie alle Rückholflüge unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die südafrikanischen Behörden mit entsprechender Zuarbeit von allen beteiligten Stellen und sind daher mit finanziellen und praktischen Unwägbarkeiten verbunden.

nach oben