Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

COVID-19: Wichtige Informationen zur Einreise nach Südafrika und Rückkehr nach Deutschland

14.04.2021 - Artikel

Wichtiger Hinweis

Südafrika

Bitte beachten Sie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Südafrika. Wegen der Corona-Pandemie besteht seit Monaten eine Reisewarnung für das Land. Seit dem 13. Januar 2021 ist Südafrika als Risikogebiet mit einem besonders hohen Infektionsrisiko (Virusvarianten-Gebiet) eingestuft.


Mit der 10. Änderung der Directions unter dem Disaster Management Act 2002 (Govt. Gazette No. 271 vom 26.03.2021) hat die südafrikanische Regierung die Frist zur Ausreise für Personen mit Visa, welche während des nationalen Lockdowns abgelaufen sind, bis 30.06.2021 verlängert. Bei fristgerechter Ausreise erfolgt demgemäß kein Erklärung zur „unerwünschten Person“.

Die Fristverlängerung gilt nicht für Visa oder Einreiseerlaubnisse, die ab dem 15.03.2021 erteilt wurden oder für Personen, die ab dem 15.03.2021 nach Südafrika eingereist sind.

Sie gilt ferner nicht für Personen, die im Besitz von Visa über 90 Tage Gültigkeit oder Studentenvisa, Treaty Visa, Geschäftsvisa, Critical Skills Visa usw. sind.
Hiervon Betroffene müssen bis zum 31.07.2021 eine Neuerteilung bzw. Verlängerung beim südafrikanischen Visadienstleister www.vfsglobal.com/dha/southafrica beantragen.

Die deutschen Auslandsvertretungen in Südafrika können hierbei nicht unterstützen und erteilen auch keine Auskünfte zu Fragen, die südafrikanische Visa betreffen.


Deutschland

Aktuelles

Die Bundesregierung hat zur Verhinderung der Einschleppung mutierter Formen des Corona-Virus mit Wirkung ab Samstag, 30.01.2021, 0.00h CET, ein grundsätzliches Einreise- und Beförderungsverbot für Reisen aus sog. Virus-Varianten-Gebieten nach Deutschland beschlossen (siehe Corona-Schutzverordnung vom 29.01.2021). Südafrika, Eswatini und Lesotho sind als Virusvarianten-Gebiete eingestuft (siehe Robert Koch Institut).

Das ursprünglich bis 17.02. geltende Einreise- und Beförderungsverbot  wurde verlängert bis zum 28.04.2021 und wird ggf. in Abhängigkeit von der Pandemieentwicklung weiter verlängert werden.

Vom Einreise- und Beförderungsverbot sind lediglich folgende Personengruppen ausgenommen:

  • Deutsche
  • Angehörige der Kernfamilie von Deutschen, die mit diesen gemeinsam reisen. Die Kernfamilie umfasst Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, minderjährige Kinder und Eltern minderjähriger Kinder
  • Staatsangehörige von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder der Schweiz, Norwegens, Liechtensteins oder Islands, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben
  • Drittstaatsangehörige mit Wohnsitz und Aufenthaltsrecht in Deutschland
  • Transitpassagiere (internationaler Flughafentransit – Achtung: kein Transit innerhalb des Schengenraumes!)
  • Transportpersonal (nur Rückführung)
  • Gesundheitspersonal
  • Reisende aus dringenden humanitären Gründen
  • Reisende im Auftrag der EURATOM-Sicherheitsüberwachung, der Internationalen Atomenergie-Organisation oder der Vereinten Nationen oder von VN-Organisationen

Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite des BMI.

Anfragen zu konkreten Fallkonstellationen können Sie gern an die Bundespolizei stellen. Diese hat dafür ein Kontaktformular eingerichtet.

Lockdown in Deutschland

Seit dem 16.12.2020 gilt ein „Lockdown“ in ganz Deutschland. Von Reisen zu jedwedem Zweck wird abgeraten, auch innerhalb Deutschlands.
Übernachtungsangebote für touristische Reisen sind grundsätzlich nicht gestattet.
Umfangreiche Kontaktbeschränkungen müssen eingehalten werden.

Testerfordernis

Einreisende aus einem Hochrisikogebiet (u.a. Südafrika, Lesotho, Eswatini) müssen ab einem Alter von 6 Jahren einen negativen COVID-19 Test in deutscher, englischer oder französischer Sprache bei Einreise mitführen müssen. Die Probenentnahme für den Test (PCR- oder Antigen-Test) darf maximal 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein und muss den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts entsprechen.

Digitale Einreiseanmeldung erforderlich

Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Risiko- oder Hochrisikogebiet aufgehalten haben (Südafrika, Lesotho und Eswatini sind als Hochrisikogebiet eingestuft), müssen Sie sich vor Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren und den Nachweis der Anmeldung bei Einreise (bzw. Flugantritt) mit sich führen.

Quarantäne

Für alle, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Risiko- oder Hochrisikogebiet aufgehalten haben (Südafrika, Lesotho und Eswatini sind als Virusvariantengebiete und damit als Hochrisikogebiet eingestuft), gilt:
Sie müssen sich grundsätzlich direkt nach Ihrer Ankunft nach Hause oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort begeben und sich dort -bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet 14 Tage lang- absondern.
Quarantäneregelungen sind in Deutschland Ländersache, daher sind für Sie die Vorschriften des Bundeslandes maßgeblich, in das Sie reisen möchten.

Bitte informieren Sie sich über die weiterführenden Links:
Aktuelle Informationen des Bundesgesundheitsministeriums für Reisende 
FAQ-Liste des BMI
Corona-Regelungen der Bundesländer

Reisebeschränkungen im internationalen Luft- und Seeverkehr

Insgesamt gelten seit 17.03.2020 weitreichende Reisebeschränkungen im internationalen Luft- und Seeverkehr, die die Einreise nach Deutschland betreffen. Auf der Website des BMI finden Sie Links zu Antworten auf häufig gestellte Fragen (BMI und Bundespolizei).


nach oben