Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Konsularische Dienstleistungen und allgemeine Informationen

Weitere konsularische Dienstleistungen der Botschaft

FAQ

Post aus Neubrandenburg? – Reform der Rentenbesteuerung

Bereits am 06.03.2002 hat das Bundesverfassungsgericht (2 BvL 17/99) entschieden, dass die Ungleichbehandlung von Renten und Pensionen verfassungswidrig ist. Der Gesetzgeber hat die Rentenbesteuerung daraufhin mit dem Alterseinkünftegesetz neu geregelt. Das Alterseinkünftegesetz ist seit dem 01.01.2005 in Kraft.

Einführung des Prinzips der nachgelagerten Besteuerung
Die Vorschriften des Alterseinkünftegesetz sehen vor, dass die Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung schrittweise in eine volle Besteuerung überführt werden (sog. nachgelagerte Besteuerung). Dies erfolgt in einem Übergangszeitraum, der sich von 2005 bis 2040 erstreckt. Durch die lange Übergangsphase wird ein schonender Übergang zum neuen Recht sichergestellt.
Entscheidend für die Bestimmung des nunmehr steuerpflichtigen Rentenanteils ist das Jahr des Rentenbeginns: Der Besteuerungsanteil für Renten der Personen, die bis Ende 2005 in Rente gegangen sind, ist auf 50 % festgesetzt. In den Folgejahren wird der besteuerbare Anteil der Rente für jeden neu hinzukommenden Rentnerjahrgang bis zum Jahr 2020 in Schritten von 2 % auf 80 % und anschließend in Schritten von 1 % bis zum Jahr 2040 auf 100 % angehoben.

Beschränkte oder unbeschränkte Steuerpflicht?
Wer keinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat, ist grundsätzlich beschränkt steuerpflichtig. Bei beschränkter Steuerpflicht gibt es weder einen Grundfreibetrag noch andere Steuervergünstigungen (Sonderausgabenabzug, Außergewöhnliche Belastungen, Splittingtarif). Dies bedeutet, dass die Rente ab dem ersten Euro versteuert wird.

Jedoch besteht die Möglichkeit einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht zu stellen. Sind die Voraussetzungen hierfür gegeben, wird man genauso behandelt, als würde man in Deutschland leben. Dies führt oft zu einer geringeren Steuer.

Übermittlung der Rentenbezüge an das Finanzamt
Der Rentenversicherungsträger (bis 30.09.2005 BfA) hat der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen bei der Deutschen Rentenversicherung Bund die Rentenzahlungen zu übermitteln. Diese leitet über das Bundeszentralamt für Steuern den Finanzämtern die Rentenzahlungen weiter.
Für die Veranlagungsjahre 2005-2008 erfolgte diese Übermittlung erstmalig im Zeitraum Oktober bis Dezember 2009. Ab Veranlagungsjahr 2009 erfolgt die Übermittlung der jährlichen Rentenbezüge nun jeweils bis zum 1. März des Folgejahres.

Zuständigkeit des Finanzamt Neubrandenburg
Das Finanzamt Neubrandenburg ist zentral zuständig, für die Rentner die keinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben und nicht aus anderen Gründen bereits in Deutschland eine Steuererklärungen abgeben.
Seit Mitte 2011 schreibt das Finanzamt Neubrandenburg Auslandsrentner an und fordert diese auf, eine Steuererklärung abzugeben. Sollte die Verpflichtung zur Abgabe einer Steuerklärung nicht erfüllt werden, kann das Finanzamt unter anderem ein Zwangsgeld festsetzen oder die Besteuerungsgrundlage schätzen.

Sofern der Steuerpflichtige die im Steuerbescheid festgesetzte Steuerschuld nicht begleicht, kann das Finanzamt Vollstreckungsmaßnahmen durchführen. Mögliche Vollstreckungsmaßnahmen sind beispielsweise die Pfändung eines inländischen Bankkontos oder des Rentenanspruchs.

  • Sie wollen Ratenzahlung beantragen?
    In diesem Fall könnten Sie folgende unverbindliche Formulierungshilfe verwenden:

    "(Name und Adresse)

    Finanzamt Neubrandenburg
    nur per Fax: 0049 395 44222 -- 47100


    (Betreff: Antrag auf Ratenzahlung
    Steuernummer: 070/...

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bitte zur Begleichung meiner Steuerschuld der Jahre 2005-2011 um die Gewährung von Ratenzahlung und beantrage die Zahlung in monatlichen Raten in Höhe von € XX.

    Mit freundlichen Grüßen

    (Unterschrift)"

Was passiert, wenn die Rentenempfänger nicht reagieren?
Es werden Säumniszuschläge fällig, die offenen Forderungen werden der Vollstreckungsstelle übermittelt. Vollstreckungsmaßnahmen können durch Ersuchen an die französischen Behörden erfolgen, es kann aber auch zur Pfändung des inländischen (deutschen) Bankguthabens oder des Rentenanspruchs beim deutschen Rententräger kommen.

Auf der Homepage des Finanzamts Neubrandenburg (www.finanzamt-rente-im-ausland.de) finden Sie weiterführendes Informationsmaterial zu dieser Thematik. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Botschaft keine Steuerberatung erbringen kann und darf.

Müssen ehemalige Zwangsarbeiter auf ihre Entschädigung Steuern zahlen?
Wenn die Rentenempfänger Entschädigungszahlungen erhalten, weil sie bzw. ihr Ehepartner unter dem NS-Regime verfolgt wurden, oder weil sie Zwangsarbeiter waren, müssen sie diese Entschädigungszahlungen nicht versteuern. Die Neuregelung der Rentenbesteuerung bezieht sich nur auf die regulären Rentenzahlungen der gesetzlichen Rentenversicherung. Die Rentenempfänger sollen in diesen Fällen im deutsch-englischen Antwortformular die entsprechende Formulierung ankreuzen („Ich bin Geschädigter des nationalsozialistischen Gewaltherrschaft…“ bzw. „I am a vicitim of National Socialist persecution…“), die Rückseite vollständig ausfüllen und den deutschen Rentenbescheid in Kopie dem Schreiben an das Finanzamt Neubrandenburg beifügen.

  • Weitere Hinweise und Vordrucke finden Sie auf www.finanzamt-rente-im-ausland.de, die dort auch auf Englisch einsehbar sind.

    Deutschen Konsularbeamte sind weder befugt noch ausgebildet, in Steuerangelegenheiten zu beraten und können daher nur allgemeine Auskünfte geben. Für eine Einzelfallberatung sollten Sie direkt an das Finanzamt Neubrandenburg wenden.

Mehrwertsteuer
Mehrwertsteuer© picture alliance / dpa Themendie

In den Preisen deutscher Waren sind 19% Mehrwertsteuer (MWST) enthalten. Werden Waren von einem Kunden mit Wohnsitz außerhalb der Europäischen Union erworben und exportiert, so kann die MWST zurückerstattet werden. Hierbei handelt es sich um eine Steuererleichterung des deutschen Staates gegenüber dem Verkäufer, die von den meisten Geschäften an den Kunden weitergegeben wird. Eine Verpflichtung hierzu besteht allerdings nicht.

Was muss ich tun, um die Mehrwertsteuer erstattet zu bekommen?

1. Bereits beim Kauf der Ware in Deutschland muss der Kunde dem Verkäufer mitteilen, dass die Ware zur Ausfuhr ins aussereuropäische Ausland bestimmt ist. Ihm wird dann eine Ausfuhr- und Abnehmerbescheinigung ausgestellt. Viele Geschäfte haben die Mehrwertsteuerrückerstattung dem Tax Free Shopping Service übertragen. In diesen Fällen erhalten Sie anstelle der Ausfuhrbescheinigung einen "Tax Free Shopping Check".

2. Bei der Ausreise aus der Bundesrepublik Deutschland müssen diese Vordrucke zusammen mit Ihrem Reisepass (als Nachweis Ihres aussereuropäischen Wohnsitzes) sowie den erworbenen Waren den deutschen Zollbehörden vorgelegt werden, damit die Ausfuhr bestätigt werden kann. Bitte beachten Sie, dass die Verbringung der Gegenstände vor Ablauf des dritten Kalendermonats, der auf den Erwerb folgt, erfolgt sein muss.

3. Sollten Sie einen Tax Free Shopping Check erhalten haben, so werden Ihnen die Mehrwertsteuerauslagen in aller Regel direkt bei der Ausreise am Flughafen von der Tax Free Agentur in bar erstattet. Andere Abnehmerbescheinigungen sollten Sie nach Ausreise per Post an den Verkäufer schicken und ihn um Erstattung der Steuer bitten.

Ausfuhrbescheinigung durch eine deutsche Auslandsvertretung

Nur in begründeten Ausnahmefällen, wenn das Einholen der Bestätigung auf dem Ausfuhrformular bei einem deutschen Zollamt bei der Ausreise nicht möglich war, kann die Ausfuhrbestätigung durch die für Sie zuständige deutsche Auslandsvertretung erteilt werden. Hierfür gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei der Ausfuhrbestätigung durch ein deutsches Zollamt.

Der Kunde muss also vorlegen:

- die gekauften Waren
- seinen Reisepass mit eingetragenem Wohnsitz in einem Land ausserhalb der Europäischen Union zum Zeitpunkt des Kaufs der Ware
- die Originalrechnungen mit Ausfuhrvordrucken oder Tax Free Shopping Checks

Bitte beachten Sie, dass als Voraussetzung für die Steuerbefreiung gilt, dass der Gegenstand vor Ablauf des dritten Kalendermonats, der auf den Monat des Kaufs folgt, ausgeführt wird. Sollten die gekauften Waren der zuständigen deutschen Auslandsvertretung später vorgelegt werden, so muss zudem die fristgerechte Ausfuhr durch geeignete Unterlagen (z. B. Flugschein) glaubhaft gemacht werden.

Die Gebühr für die Erteilung von Ausfuhr- und Abnehmerbescheinigungen durch die deutsche Auslandsvertretung beträgt 25,- Euro für jede einzelne Rechnung, zahlbar per Kreditkarte (nur Master und Visa) oder zum aktuellen Wechselkurs in bar in ZAR.

Die Anerkennung deutscher Führerscheine in Südafrika richtet sich nach dem Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr vom 06.11.1968. Danach dürfen Inhaber deutscher nationaler wie internationaler Führerscheine grundsätzlich Fahrzeuge in Südafrika führen, solange sie nicht in Südafrika Daueraufenthalt (permanent residence) nehmen.

EU-Führerschein
EU-Führerschein© Bundesdruckerei GmbH

Die deutschen nationalen Führerscheine sind jedoch lediglich in deutscher Sprache ausgestellt. Zudem bezeichnet vor allem der Führerschein nach aktuellem Scheckkartenformat die Fahrerlaubnisklassen in verklausulierter Form.

Nach gängiger Praxis akzeptieren die südafrikanischen Behörden den nationalen deutschen Führerschein, wenn dieser von einer englischen Übersetzung durch eine deutsche Auslandsvertretung in Südafrika begleitet wird. Die deutschen Auslandsvertretungen fertigen Ihnen gerne eine solche Übersetzung inklusive Erläuterungen der Fahrerlaubnisklassen an. Bitte bringen Sie hierzu Ihren deutschen Führerschein und Ihren Reisepass mit. Die Übersetzung Ihres Führerscheins kostet eine Gebühr von EUR 25,20 und ist bei Antragstellung zum aktuellen Wechselkurs in ZAR entweder per Kreditkarte, nur Master und Visa (nur in Pretoria möglich) oder in bar zu bezahlen.

Sie haben Ihren deutschen Führerschein in Südafrika verloren?

Wenn ihr deutscher Führerschein in Südafrika gestohlen oder verloren wurde, sollten Sie dies zunächst unverzüglich der südafrikanischen Polizei melden. Deutsche Führerscheine werden nur von innerdeutschen Behörden ausgestellt und müssen auch in Deutschland beantragt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu direkt an die Führerscheinstelle Ihres letzten Wohnortes in Deutschland.

Weitere Informationen zur Ersatzausstellung (z.b. vorzulegender Unterlagen) können direkt bei der zuständigen Führerscheinstelle erfragt werden.

neuer Personalausweis
neuer Personalausweis© Bundesministerium des Innern

Seit dem 1. November 2010 sind alle Personalausweisbehörden im Inland gesetzlich verpflichtet, deutschen Bürgerinnen und Bürgern auch ohne Wohnsitz im Inland Personalausweise auszustellen.

Ab dem 1. Januar 2013 werden die deutschen Auslandsvertretungen Personalausweisbehörden. Es gibt dann im Ausland Personalausweisbehörden. Bürgerinnen und Bürger können dann in Botschaften und Konsulaten rund um die Welt Personalausweise erhalten.

Da das Personalausweisrecht derzeit noch in der Zuständigkeit der einzelnen Bundesländer liegt, können Personalausweise nur von den Personalausweisbehörden im Inland ausgestellt werden. Diese sind aber schon jetzt befugt, auch für im Ausland lebende Bürgerinnen und Bürger, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben, Personalausweise auszustellen.

Ihren Antrag auf Ausstellung eines Personalausweises müssen Sie persönlich bei einer Personalausweisbehörde
im Inland stellen. Die Anmeldung eines Wohnsitzes im Inland ist hierfür nicht erforderlich. Ein Versand des Personalausweises ist weder in das Ausland noch an eine inländische Adresse möglich.

Sie müssen Ihren Personalausweis also auch persönlich abholen bzw. eine andere Person zur Abholung bevollmächtigen.

Künftig wird das neue Personalausweisgesetz (Gesetz über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis) erhebliche Verbesserungen und Erleichterungen für Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz im Ausland mit sich bringen.

Beglaubigung
Beglaubigung© www.colourbox.com

Sie sollen vor einem Konsularbeamten einer deutschen Auslandsvertretung ein Dokument unterschreiben? Die nachfolgenden Informationen sollen Ihnen veranschaulichen, dass es im deutschen Recht grundsätzlich zwei verschiedene Formen der Erstellung öffentlicher Urkunden gibt: Die Form der Unterschriftsbeglaubigung und die Form der notariellen Beurkundung. Bei beiden Formen erfolgt die Unterzeichnung eines Dokuments. Gesetzgeber und Rechtsprechung legen fest, wann welche Form Anwendung findet.

Lesen Sie weiter

Führungszeugnis
Führungszeugnis© picture alliance / dpa

Das Führungszeugnis ist persönlich bei der innerdeutschen Meldebehörde (Bürgerbüro) zu beantragen. Personen, die im Ausland wohnen, erhalten ein polizeiliches Führungszeugnis beim Bundeszentralregister des Bundesamtes für Justiz. Ihre Unterschrift auf dem Antragsformular kann bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung beglaubigt werden. Die Gebühr für die Unterschriftsbeglaubigung durch die Auslandsvertretung beträgt 20,- € .

Ihre Unterschrift kann auch von einer südafrikanischen Behörde, Polizeidienststelle oder notary public beglaubigt werden, sofern die Behörde, Polizeidienststelle, notary public ein Siegel führt.

Ein polizeiliches Führungszeugnis dient im wesentlichen als Nachweis der Unbescholtenheit einer Person und wird in der Regel in ausländischen Visaverfahren oder zur Arbeitsaufnahme benötigt.

Lesen Sie mehr

Eine Parkbank in der Sonne mit Senioren besetzt
Eine Parkbank in der Sonne© dpa/pa

In Südafrika lebende Bezieher deutscher Renten erhalten einmal im Jahr das Formular „Lebensbescheinigung“ zugesandt. Diese Lebensbescheinigung muss der Rentenberechtigte eigenhändig unterschreiben und dann von einer südafrikansichen Behörde bzw. Stelle bestätigen lassen.

Lebensbescheinigungen sollen im Regelfall durch amtliche Stellen des Gastlandes (in Südafrika beispielsweise von einem commissioner of oaths, notary public, bank, police, hospital etc) bestätigt werden. Nur im Ausnahmefall erfolgt eine Beglaubigung durch die Auslandsvertretung. Weitere mögliche Stellen bzw. Behörden sind auf dem Formular der Lebensbescheinigung benannt.

Lesen Sie mehr

Allgemeine Informationen

FAQ

Änderung der Überweisungswege für in Südafrika lebende Bezieher deutscher Renten, die in Südafrika ausgezahlt werden.

Seit November 2013 wird in Südafrika lebenden Rentenempfängern ihre deutsche Rente aus der deutschen gesetzlichen Rentenversicherung auf ihr südafrikanisches Bankkonto nicht mehr wie bisher direkt in Euro, sondern von einer zwischengeschalteten Bank in südafrikanischen Rand überwiesen, was teilweise zu Kursverlusten und zusätzlichen Bankgebühren führt.

Die Deutsche Bundesbank, die für die im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung durchgeführten Auslandszahlungen verantwortlich ist, hat im November vergangenen Jahres zur Abwicklung grenzüberschreitender Zahlungen (wiederkehrende Zahlungen öffentlicher Auftraggeber in das Ausland wie z. B. Renten- und Pensionszahlungen) eine neue IT-Anwendung in Betrieb genommen und gleichzeitig die Anzahl ihrer Korrespondenzbankbeziehungen verringert.

Durch Letzteres haben sich die Abwicklungswege von Zahlungen in einige Empfängerländer wie Südafrika geändert, was auch Gebührenänderungen mit sich gebracht haben kann. Die in Euro eingereichten Zahlungen nach Südafrika werden von dem von der Deutschen Bundesbank beauftragten Korrespondenten grundsätzlich vor deren Weiterleitung in südafrikanische Rand konvertiert. Es ist aber auch eine Zahlungsabwicklung in Euro möglich. Auf Wunsch kann diese beauftragt werden. Hierzu müsste sich der Zahlungsempfänger mit seiner Bitte, die Zahlung in Euro abzuwickeln, unter Angabe seines vollständigen Namens und seiner Rentenversicherungsnummer oder Referenznummer sowie seiner Kontodaten (Kontonummer und BIC seiner Hausbank) per E-Mail an nachfolgende Mailadresse wenden:

rentenservice@deutschepost.de.

Hilfreich wäre es, wenn der Zahlungsempfänger in seiner Mail auch den nach der Umstellung des Überweisungswegs tatsächlich erhaltenen Betrag angeben würde.

Sie benötigen eine Personenstandsurkunde aus Südafrika, z. B. eine Geburts-, Heirats- oder Sterbeurkunde?

Südafrikanische Personenstandsurkunden stellt Ihnen das südafrikanische Innenministerium Department of Home Affairs aus. Sofern Sie in Südafrika leben, können Sie sich direkt an Ihr örtliches Home Affairs Büro oder an dessen Zentrale in Pretoria wenden. Nähere Informationen und Antragsformulare finden Sie auf der Webseite des

Department of Home Affairs

Sofern Sie nicht in Südafrika leben, können Sie südafrikanische Personenstandsurkunden auch über die südafrikanischen Auslandsvertretungen bestellen. Die Webseite der Vertretungen Südafrikas in Deutschland:

www.suedafrika.org

Sie haben bereits die Urkunde, benötigen jedoch eine sog. Apostille?

Dt_Siegel
Deutsches Siegel© Radium Images

Öffentliche Urkunden werden in der Regel lediglich in demjenigen Land anerkannt, dessen Behörden sie ausgestellt haben. Die Anerkennung südafrikanischer Personenstandsurkunden in Deutschland ist durch das Haager Übereinkommen vom 05. Oktober 1961 (BGBl. 1965 II, S. 876) zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation geregelt.

„Die Authentizität einer südafrikanischen Urkunde wird durch das südafrikanische Außenministerium „Department of International Relations and Cooperation" bestätigt, indem es auf der Urkunde einen „Apostille“-Vermerk anbringt.“

Department of International Relations and Cooperation

(DIRCO)

Postfachadresse
Chief Directorate: Consular Services
(Legalisation Section)
Department of International Relations and Cooperation
Private Bag X152
Pretoria 0001

Addresse
Legalisation Section
Room NE2A-G-094
460 Soutpansberg Road
Rietondale
Pretoria

Telefon: +27 (12) 351 1726 oder ...1268/9

Fax: +27 (12) 329 1018

E-mail: legalisation@dirco.gov.za

Webseite DIRCO
Registrar of the High Court
Western Cape High Court, Cape Town

35 Keerom Street, Cape Town, 8001

(nur im Ausnahmefall,

z.B. für die Apostille beglaubigter Kopien von ID, Pass u.Ä.)

Postalische Anschrift: Private Bag x 9020, Cape Town, 8000

Öffnungszeiten: Mo-Fr 09h00 - 12h00 und 14h00 - 15h00



Tel: 021 480 2411
Fax: 021 423 0412

Weitere Informationen zur Verwendung ausländischer öffentlicher Urkunden in Deutschland sowie deutscher öffentlicher Urkunden im Ausland finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes. Hier finden Sie auch Hinweise, wo und wie Sie eine deutsche Apostille für den Gebrauch deutscher Personenstandsurkunden in Südafrika erhalten:

Informationen des Auswärtigen Amts zur Apostille

oder unter den

Informationen des Auswärtigen Amts zu konsularischen Fragen

Die Deutschen Vertretungen haben für Sie Listen von Übersetzern (deutsch/englisch, englisch/deutsch), Ärzten, sowie auf das deutsche Recht spezialisierten Anwälten zusammengestellt. Die Angaben erfolgen unverbindlich und ohne Gewähr für die Korrektheit der Angaben und die Qualität der Dienstleistung. Die Nennung der Anwälte, Übersetzer und Ärzte stellt keine Empfehlung dar. Kunden sind für alle Kosten und Gebühren, die im Zusammenhang mit der Beauftragung der aufgeführten Dienstleister entstehen, selbst verantwortlich.

Wer in Deutschland lebt, muss dort gemeldet sein (allgemeine Meldepflicht):

Jede in Deutschland lebende Person ist verpflichtet, sich bei der für ihren Wohnort zuständigen Meldebehörde innerhalb von einer Woche nach Einzug in die Wohnung anzumelden. Ein Verstoß hiergegen ist eine Ordnungswidrigkeit und führt zu einer Geldbuße.

Abmeldung bei Umzug ins Ausland: Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, muss sich bei der Meldebehörde abmelden.

Wie bekomme ich eine Abmeldebescheinigung?

Viele Städte, Gemeinden und Kreisverwaltungen stellen inzwischen nur noch auf besondere Anforderung Abmeldebescheinigungen aus. Diese können in aller Regel über die Website der jeweiligen Gemeinde oder per Fax angefordert werden. Gelegentlich ist dies sogar telefonisch möglich. Die Anschriften, Telefon- und Faxnummern finden Sie im Internet: Geben Sie bei der Suchmaschine, z.B. Google, den Namen des Ortes und den Begriff „Einwohnermeldeamt“ oder „Stadt-„ bzw. „Kreis-„ bzw. „Gemeindeverwaltung“ ein. Falls Sie keinen Zugang zum Internet haben, nutzen Sie bitte die internationale Telefonauskunft.

Wozu brauche ich eine Abmeldebescheinigung?


Wenn Sie von Deutschland ins Ausland ziehen, brauchen Sie die Abmeldebescheinigung u. a. zur Vorlage bei den deutschen Auslandsvertretungen im Ausland, damit diese in Passangelegenheiten für Sie tätig werden und z.B. den Wohnort in Ihrem Reisepass ändern können. Sind Sie in Deutschland noch gemeldet, müssen Sie sich für einen neuen Reisepass zunächst an Ihre inländische Passbehörde wenden.
Falls deutsche Auslandsvertretungen als nicht zuständige Behörden in einer Passangelegenheit für Sie tätig werden, fallen erheblich höhere Gebühren an und eine zeitliche Verzögerung ist unvermeidlich, da die innerdeutsche zuständige Behörde die Auslandsvertretung zum Tätigwerden erst ermächtigen muss.

Was muss ich hinsichtlich meines melderechtlichen Status in Deutschland
bedenken?

Aus der melderechtlichen Situation ergeben sich viele rechtliche Konsequenzen.
Im Einzelfall kann es vorkommen, dass eine inländische Meldebehörde nicht auf einer vorgeschriebenen Abmeldung besteht und Sie weiter im Inland gemeldet bleiben.

Hier einige wichtige Beispiele für die Auswirkungen:

Bin ich NICHT gemeldet,
kann ich im Reisepass den ausländischen Wohnort eintragen lassen. Sobald dies geschehen ist, erhalte ich bei Einkäufen in Deutschland unter Umständen die Mehrwertsteuer zurück, falls ich den Gegenstand mit ins Ausland nehme und ihn am Flughafen dem Zöllner mit dem Kassenzettel (Ausfuhrkassenzettel/Tax Cheque) vorführe (d. h. ich muss ihn ins Handgepäck nehmen!)
ist die deutsche Auslandsvertretung, in deren Amtsbezirk ich wohne, für meine Passangelegenheiten zuständig und ich erhalte dort einen neuen Reisepass
kann ich kein Fahrzeug mit deutschem Kennzeichen führen. Eine amtliche Zulassung ist an einen deutschen Wohnsitz gebunden.
so bin ich nicht mehr im Wählerverzeichnis für Kommunalwahlen, Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europaparlamentswahlen eingetragen. Auf kommunaler Ebene verliere ich das Wahlrecht, für alle anderen Wahlen muss ich jeweils etwa 6 Monate vor dem Wahltermin den Antrag auf Wiederaufnahme in das Wählerverzeichnis stellen.

Bin ich gemeldet,
kann ich zwar einen neuen Reisepass bei der deutschen Botschaft, bzw. dem Generalkonsulat, in dessen Amtsbezirk ich wohne, erhalten, zahle jedoch dafür eine erhöhte Gebühr.
so unterliege ich der Kirchensteuerpflicht.
können mir gerichtliche Schreiben oder behördliche Dokumente an meine deutsche Adresse zugestellt werden. Die Zustellung gilt als bewirkt, wenn die Dokumente dort eintreffen. Es ist mein Problem, falls ich sie nicht oder verspätet erhalte.
so sind die Behörden des Wohnortes in allen Bereichen der kommunalen Ebene für mich zuständig. Komme ich aus dem Ausland zurück und bin nicht gemeldet, muss ich mich erst anmelden, bis ich Leistungen auf kommunaler Ebene beanspruchen kann.
unterliege ich nach wie vor der Wehrpflicht. Melde ich mich ins Ausland ab und wird ein entsprechender Antrag genehmigt, so ruht die Wehrpflicht, d.h. ich kann in Friedenszeiten nicht zum Wehrdienst herangezogen werden.
so bleibt mein Familienbuch- falls ich verheiratet bin- beim Standesamt des Wohnsitzes. Melde ich mich ab, wandert dieses Buch zum Standesamt I in Berlin.

In Südafrika gibt es kein wie in Deutschland übliches polizeiliches Meldesystem. Alle Anschriften- und Personenermittlungen sind daher sehr schwierig, in vielen Fällen, wenn keine weiteren Angaben vorliegen, sogar unmöglich. Die deutschen Auslandsvertretungen in Südafrika können Ihnen, von den nachfolgenden Hinweisen einmal abgesehen, leider nicht behilflich sein, Personen in Südafrika zu lokalisieren.

Ermittlungsmöglichkeiten
a.) Sie können ein Auskunfts- und Detektivbüro mit den Nachforschungen beauftragen, was jedoch für Sie mit erheblichen Kosten verbunden ist. Hinweise auf verschiedene Auskunfts- und Detektivbüros in Südafrika finden Sie im Internet.
b.) Sie können eine kostenpflichtige Suchanzeige in hiesigen Zeitungen veröffentlichen. Die deutschen Auslandsvertretungen in Südafrika nennen Ihnen auf Nachfrage gerne entsprechende Anschriften.
c.) Im Internet finden Sie auf den nachfolgend Seiten Telefonbucheintragungen in Südafrika (White und Yellow Pages):

http://phonebook.yellowpages.co.za/
www.yellowpages.co.za

Die südafrikanischen Einwanderungsbehörden erteilen über Anschriften und Aufenthalte keine Auskünfte an Dritte, auch nicht an die deutschen Auslandsvertretungen in Südafrika.

Rentenbesteuerung - Rentner mit Wohnsitz in Südafrika

Besteuerung Auslandsrenten