Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

COVID-19: Südafrika - Wichtige Informationen zur Einreise und Rückkehr nach Deutschland

05.04.2022 - Artikel

Aufgrund der COVID-19 Pandemie gelten EU-weit Einreisebeschränkungen. Wichtige Informationen zu den Regelungen und Ausnahmen

Reisende vor Corona-Testcenter am Flughafen
Corona Tests an deutschen Flughäfen. © dpa / Sven Simon

Südafrika - Ein- und Ausreise

Bitte beachten Sie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Südafrika, Lesotho und Eswatini


Deutschland - Allgemeine Einreisebeschränkungen

Aufgrund der COVID-19 Pandemie gelten EU-weit Einreisebeschränkungen. Für Deutschland werden diese Beschränkungen durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat geregelt. 

Ausgenommen von den Einreisebeschränkungen nach Deutschland sind folgende Personen:

  1. Deutsche Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen der Kernfamilie (Ehepartner, minderjährige ledige Kinder, Eltern minderjähriger Kinder)
  2. Staatsangehörige von Staaten der Europäischen Union, Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens und Islands und ihre Familienangehörigen der Kernfamilie (Ehepartner, minderjährige ledige Kinder, Eltern minderjähriger Kinder)
  3. Drittstaatsangehörige mit einem bestehenden längerfristigen Aufenthaltsrecht in einem EU- oder Schengenstaat und ihre Familienangehörigen der Kernfamilie, soweit die pass- und visarechtlichen Bestimmungen erfüllt sind
  4. Vollständig geimpfte Personen, bei denen die Impfung die notwendigen Voraussetzungen erfüllt. Hinweise dazu finden Sie unten. Ferner müssen die pass- und visarechtlichen Bestimmungen erfüllt sein.
    Bitte beachten: Wegen der besonderen Impfsituation junger Menschen sind Personen unter 12 Jahren, auch wenn sie noch nicht geimpft sind, in Begleitung mindestens eines vollständig geimpften Elternteils von den Einreisebeschränkungen ausgenommen. Ist das Kind 6 Jahre oder älter, muss in solchen Fällen aber ein negatives Testergebnis vorgelegt werden.
  5. Personen, die einen wichtigen Reisegrund haben - soweit die pass- und visarechtlichen Bestimmungen erfüllt sind-, vor allem
    1. bei einem zwingenden Einreisegrund (siehe hierzu: „Wann ist eine zwingende Notwendigkeit der Einreise gegeben?“)
    2. bestimmte Geschäftsreisende, Messebesucher oder -Aussteller, Kongressteilnehmer (siehe „Welche Fachkräfte und hoch qualifizierten Arbeitnehmer dürfen aus dem außereuropäischen Ausland einreisen?“) auf der Webseite des Bundesministerium des Innern und für Heimat
    3. unverheiratete Partner in bestimmten Fällen (siehe „In welchen Fällen sind Einreisen von unverheirateten Partnern zu kurzfristigen Besuchsreisen aus Drittstaaten, die nicht auf der Positivliste stehen, möglich und welche Besonderheiten gelten?“ in Abschnitt 4 der FAQ-Liste der Webseite des Bundesministeriums des Innern und für Heimat
  6. Gebietsansässige in einem Staat, aus dem die unbeschränkte Einreise erlaubt ist - siehe hier


Deutschland - Digitale Einreiseanmeldung

Die Verpflichtung zur digitalen Einreiseanmeldung vor dem Abflug nach Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de und zur Mitführung des Nachweises besteht nur für Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Land aufgehalten haben, das zum Zeitpunkt der geplanten Einreise nach Deutschland als Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet eingestuft ist.

Seit 30.01.2022 gelten Südafrika, Lesotho und Eswatini nicht mehr als Hochrisikogebiete. Damit ist die Verpflichtung zur digitalen Einreiseanmeldung bei Einreise aus diesen Ländern weggefallen.

Weitere Informationen finden Reisende auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums.

Deutschland - Test- und Nachweispflicht

Die folgenden Informationen gelten nur für Reisende, die unter Beachtung der Einreisebeschränkungen für Deutschland (s.o.) einreisen:

Alle Reisenden ab zwölf Jahren (bei Nicht-EU-Staatsangehörigen ohne EU Aufenthaltsgenehmigung ab sechs Jahren), die nach Deutschland einreisen, müssen im Rahmen der Einreise nach Deutschland folgende Nachweise vorlegen können:

  • Nachweis über vollständige Covid-19-Impfung oder
    Achtung: siehe Einreisebeschränkungen für nicht vollständig Geimpfte oben
  • negatives Covid-19-Testergebnis (PCR-Test, bei Abflug max 48h alt oder Antigentest, bei Einreise oder geplantem Zeitpunkt der Einreise max. 48h alt) oder
  • Nachweis über die Genesung nach einer Infektion.

Der Nachweis ist vor der Einreise erforderlich und muss auch der Fluggesellschaft vor Reiseantritt vorgelegt werden. Beachten Sie bitte zusätzlich, was Fluglinien an Nachweisen verlangen, um Sie zur Einhaltung eigener Gesundheitsvorgaben oder zur Erfüllung von Auflagen der Abflug- oder Zielländer an Bord gehen lassen zu dürfen.

Die Regelungen bei Transit (international oder im Schengenbereich) finden Sie ganz unten auf dieser Seite.

Deutschland – Anforderungen an die Nachweise

Für Getestete

  • Ein negatives PCR-Testergebnis, vom Zeitpunkt des Abstrichs bis zum Zeitpunkt des Beförderungsbeginns dürfen maximal 48 Stunden liegen oder
  • ein negativer Antigentest, zwischen Zeitpunkt des Abstrichs und Einreise dürfen maximal 48 Stunden liegen.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums.

   

Für Geimpfte

Der Impfnachweis muss folgende drei Voraussetzungen erfüllen:

  1. Nachweis über Covid-19-Schutzimpfungen in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in digitaler oder in Papierform (zum Beispiel Digitales COVID-Zertifikat der EU oder gelber WHO-Impfpass). Abfotografierte Papiernachweise reichen hingegen nicht aus. 
  2. Der Impfnachweis muss folgende Angben enthalten:
    • Datum der Schutzimpfung
    • Anzahl der Schutzimpfungen
    • Bezeichnung des Impfstoffes
    • Name der Krankheit, gegen die geimpft wurde sowie
    • Merkmale, die auf die für die Durchführung der Schutzimpfung oder die Ausstellung des Zertifikats verantwortliche Person oder Institution schließen lassen, zum Beispiele ein offizielles Symbol oder der Name des Ausstellers.
      Soweit erforderlich: Angaben zu den für einen weiterhin vollständigen Impfschutz erforderlichen Auffrischimpfungen, und entsprechenden Zeitpunkten.
  3. Die verwendeten Impfstoffe müssen durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) zugelassen sein oder in Drittstaaten verwendeten Äquivalenten dieser Impfstoffe entsprechen.
    Um als vollständig geimpft betrachtet zu werden, sind bis 30. September 2022 grundsätzlich zwei Impfungen erforderlich, ab dem 01. Oktober 2022 drei Impfungen mit anerkannten Impfstoffen.

    Detailliertere Informationen und Ausnahmen finden Sie hier.

Für Genesene:

Positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage aber höchstens 90 Tage bei Einreise zurückliegt. Weitere Vorgaben finden Sie in § 22a Abs. 2 des Infektionsschutzgesetzes.

Deutschland - Quarantänevorschriften

Die Verpflichtung zur Quarantäne besteht nur für Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Land aufgehalten haben, das zum Zeitpunkt der geplanten Einreise nach Deutschland als Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet eingestuft ist.

Seit 30.01.2022 gelten Südafrika, Lesotho und Eswatini nicht mehr als Hochrisikogebiete. Damit ist die Verpflichtung zur Quarantäne bei Einreise aus diesen Ländern weggefallen.

Deutschland - Durchreise und Flughafentransit

Auch bei Durchreise und Transit mit dem Flugzeug über deutsche Flughäfen besteht die oben angegebene Nachweispflicht.

Beachten Sie bitte zusätzlich, was Fluglinien an Nachweisen verlangen, um Sie zur Einhaltung eigener Gesundheitsvorgaben oder zur Erfüllung von Auflagen der Abflug- oder Zielländer an Bord gehen lassen zu dürfen.

Sie müssen außerdem sicherstellen, dass Sie in das Land Ihres endgültigen Reiseziels einreisen dürfen und einen entsprechenden Nachweis mit sich führen.

Deutschland - Einschränkungen des öffentlichen Lebens

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland sind abhängig von den Regelungen in den jeweiligen Bundesländern. Bitte informieren Sie sich daher vor einer Reise nach Deutschland selbstständig darüber, ob Ihre Reise und während der Reise geplante Aktivitäten überhaupt durchführbar sind. Informationen hierzu sind auf den Websites desjenigen Bundeslandes erhältlich, in das Sie reisen. Die deutschen Auslandsvertretungen können in dieser Hinsicht keine Verantwortung oder Beratung übernehmen.

Wichtiger Hinweis zum COVID-Zertifikat nach dem EU-Format:
Die Erstellung eines deutschen digitalen COVID-19-Impfzertifikats auf der Basis einer Impfung im Ausland ist grundsätzlich nicht möglich, weder für Deutsche noch für ausländische Staatsangehörige.
Ausnahmen gelten nur dann, wenn die entsprechende Person einen Anspruch auf eine Impfung in Deutschland im Sinne der Coronavirus-Impfverordnung gemäß § 1 Abs. 1 Satz 1 gehabt hätte.
Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.zusammengegencorona.de

Visafragen für Nicht-Deutsche

Für Fragen zu Visa für Ausländer und Einreisebestimmungen für diese, sehen Sie bitte unsere englischsprachige Seite hier

nach oben