Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

COVID-19: Südafrika - Wichtige Informationen zur Einreise und Rückkehr nach Deutschland

06.01.2022 - Artikel

Mit Wirkung vom 04.01.2022 sind Südafrika, Lesotho und Eswatini als Hochrisikogebiete eingestuft. Sie gelten seit diesem Datum nicht mehr als Virusvariantengebiete.

Reisende vor Corona-Testcenter am Flughafen
Corona Tests an deutschen Flughäfen. © dpa / Sven Simon

Südafrika - Ein- und Ausreise

Bitte beachten Sie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Südafrika, Lesotho und Eswatini

Mit Wirkung vom 04.01.2022 sind Südafrika, Lesotho und Eswatini als Hochrisikogebiete eingestuft. Sie gelten seit diesem Datum nicht mehr als Virusvariantengebiete.

Verlängerung südafrikanischer Visa und Umgang mit beantragten Aufenthaltserlaubnissen

Die südafrikanische Regierung hat mit Immigration Directive 12 of 2021 die automatische Verlängerung bestimmter Visa und die Erlaubnis für bestimmte Aufenthalte bis zum 31.03.2021 bekannt gegeben.

Die Verlängerung gilt in Bezug auf Besuchervisa nur für solche, deren Inhaberinnen oder Inhaber ab dem 01.10.2021 nach Südafrika eingereist sind und wegen geltender Reisebeschränkungen noch nicht wieder ausreisen konnten. Die Ausreise muss nun spätestens bis zum 31.03.2022 erfolgen.
Inhaberinnen und Inhaber solcher Visa, die fristgerecht ausreisen, werden demgemäß nicht zu „unerwünschten Personen“ erklärt.

Regelungen wurden auch für Fälle getroffen, in denen Personen sog. Waiver Applications eingereicht haben und für Fälle, in denen Staatsangehörige einreisevisabefreiter Länder (wie Deutschland) längerfristige Visa beantragt haben, über welche bisher noch nicht entschieden wurde. 

Einzelheiten können der o.a. Directive entnommen werden.

Deutschland - Allgemeine Einreisebeschränkungen

Die Bundesregierung stuft Südafrika, Eswatini und Lesotho mit Wirkung vom 04.01.2022 nicht mehr als Virusvariantengebiete, sondern als sogenannte Hochrisikogebiete ein. Damit entfällt das für Virusvariantengebiete geltende Beförderungsverbot.

Es verbleiben allerdings gewisse Einreisebeschränkungen bei Einreise aus diesen Ländern nach Deutschland.

Ausgenommen von den Einreisebeschränkungen sind folgende Personen:

  1. Deutsche Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen der Kernfamilie (Ehepartner, minderjährige ledige Kinder, Eltern minderjähriger Kinder)
  2. Staatsangehörige von Staaten der Europäischen Union, Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens und Islands und ihre Familienangehörigen der Kernfamilie (Ehepartner, minderjährige ledige Kinder, Eltern minderjähriger Kinder)
  3. Drittstaatsangehörige mit einem bestehenden längerfristigen Aufenthaltsrecht in einem EU- oder Schengenstaat und ihre Familienangehörigen der Kernfamilie, soweit die pass- und visarechtlichen Bestimmungen erfüllt sind
  4. Vollständig geimpfte Personen, bei denen die Impfung die notwendigen Voraussetzungen erfüllt. Hinweise dazu finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit (Rubrik: „Nachweispflicht“ - „Was gilt als Impfnachweis?“). Ferner müssen die pass- und visarechtlichen Bestimmungen erfüllt sein.
    Bitte beachten: Wegen der besonderen Impfsituation junger Menschen sind Personen unter 12 Jahren, auch wenn sie noch nicht geimpft sind, in Begleitung mindestens eines vollständig geimpften Elternteils von den Einreisebeschränkungen ausgenommen.
  5. Personen, die einen wichtigen Reisegrund haben - soweit die pass- und visarechtlichen Bestimmungen erfüllt sind-, vor allem
    1. bei einem zwingenden Einreisegrund (siehe hierzu: „Wann ist eine zwingende Notwendigkeit der Einreise gegeben?“)
    2. bestimmte Geschäftsreisende, Messebesucher oder -Aussteller, Kongressteilnehmer (siehe „Welche Fachkräfte und hoch qualifizierten Arbeitnehmer dürfen aus dem außereuropäischen Ausland einreisen?“) auf der Webseite des Bundesministerium des Innern und für Heimat
    3. unverheiratete Partner in bestimmten Fällen (siehe „In welchen Fällen sind Einreisen von unverheirateten Partnern zu kurzfristigen Besuchsreisen aus Drittstaaten, die nicht auf der Positivliste stehen, möglich und welche Besonderheiten gelten?“ in Abschnitt 4 der FAQ-Liste der Webseite des Bundesministeriums des Innern und für Heimat
  6. Gebietsansässige in einem Staat, aus dem die unbeschränkte Einreise erlaubt ist - siehe hier

Deutschland - Digitale Einreiseanmeldung

Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Hochrisikogebiet (wie Südafrika, Eswatini oder Lesotho) aufgehalten haben, müssen sich vor Ihrem Abflug nach Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise (bzw. schon bei Flugantritt) mit sich führen. Ausgenommen von dieser Anmeldepflicht sind insbesondere Personen, die nur durch Deutschland durchreisen und das Land auf schnellstem Weg wieder verlassen (siehe unten „Durchreise und Flughafentransit“).

Weitere Informationen finden Reisende auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums.

Deutschland - Nachweispflicht

Alle Reisenden ab sechs Jahren, die aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland einreisen, müssen im Rahmen der Einreise nach Deutschland folgende Nachweise vorlegen können:

  • negatives Covid-19-Testergebnis oder
  • Nachweis über vollständige Covid-19-Impfung oder
  • Nachweis über die Genesung nach einer Infektion.

Der Nachweis ist vor der Einreise erforderlich und muss gegebenenfalls auch der Fluggesellschaft vor Reiseantritt vorgelegt werden. Beachten Sie bitte zusätzlich, was Fluglinien an Nachweisen verlangen, um Sie zur Einhaltung eigener Gesundheitsvorgaben oder zur Erfüllung von Auflagen der Abflug- oder Zielländer an Bord gehen lassen zu dürfen.

Die Regelungen bei Transit (international oder im Schengenbereich) finden Sie ganz unten auf der Seite.

Weitere Details zu den Anforderungen an einen Nachweis finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit im Abschnitt „Nachweispflicht“.
Wie alt dürfen Testnachweise sein?
Bei Einreise auf dem Luftweg und Testung mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-NAAT oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) darf der Test (maßgeblich ist, wann die Abstrichnahme erfolgte), zum Zeitpunkt oder zum geplanten Zeitpunkt des Abflugs maximal 48 Stunden zurückliegen.
Testnachweise im Falle von Antigen-Tests dürfen bei Einreise bzw. planmäßiger Einreise nicht älter als 48 Stunden sein.


Deutschland - Quarantänevorschriften

Für alle, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Hochrisikogebiet aufgehalten haben, gilt eine Absonderungspflicht nach der Coronavirus-Einreiseverordnung.

Details zur Absonderungspflicht sowie zu Ausnahmen davon finden Sie auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

Deutschland - Durchreise und Flughafentransit

Auch bei Durchreise und Transit mit dem Flugzeug über deutsche Flughäfen besteht die oben angegebene Nachweispflicht. Bei Durchreisen gelten aber weiter keine Anmeldepflicht und keine Absonderungspflicht.

Beachten Sie bitte zusätzlich, was Fluglinien an Nachweisen verlangen, um Sie zur Einhaltung eigener Gesundheitsvorgaben oder zur Erfüllung von Auflagen der Abflug- oder Zielländer an Bord gehen lassen zu dürfen.

Sie müssen außerdem sicherstellen, dass Sie in das Land Ihres endgültigen Reiseziels einreisen dürfen und einen entsprechenden Nachweis mit sich führen.

Deutschland - Einschränkungen des öffentlichen Lebens

In Deutschland gelten derzeit vielerorts Einschränkungen des öffentlichen Lebens, teils in Abhängigkeit von der örtlichen epidemiologischen Lage, die sich jederzeit ändern können. Bundesregierung und Bundesländer haben den Zugang u.a. zu Beherbergungen (insbesondere Hotels), gastronomischen Einrichtungen (Restaurants, Bars, Clubs etc.) sowie Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen auf Personen mit Impf- oder Genesenennachweis („2G-Regelung“) bzw. zusätzlichem Testnachweis („2G plus“) beschränkt und können weitere Beschränkungen vornehmen. Deutschland erkennt dabei grundsätzlich nur durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassene Impfstoffe und Lizenzproduktionen von diesen an. Außerdem werden teils ausschließlich Digitale COVID-Zertifikate der EU und äquivalente Zertifikate akzeptiert. Damit ist der Zugang mit ausländischen Zertifikaten (physischen oder digitalen) zu bestimmten Orten und Veranstaltungen in vielen Fällen nicht möglich. Bitte informieren Sie sich daher vor einer Reise nach Deutschland selbstständig darüber, ob Ihre Reise und während der Reise geplante Aktivitäten überhaupt durchführbar sind. Informationen hierzu sind auf den Websites desjenigen Bundeslandes erhältlich, in das Sie reisen. Die deutschen Auslandsvertretungen können in dieser Hinsicht keine Verantwortung oder Beratung übernehmen.

Visafragen für Nicht-Deutsche

Für Fragen zu Visa für Ausländer und Einreisebestimmungen für diese, sehen Sie bitte unsere englischsprachige Seite hier

nach oben