Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Abteilungen und Referate der Botschaft Pretoria

FAQ

Hier finden Sie Informationen zu der Arbeit der verschiedenen Abteilungen der Botschaft.

FAQ

Die politische Abteilung pflegt und fördert die bilateralen politischen Beziehungen zwischen Deutschland und Südafrika. Wichtigste Aufgaben der politischen Abteilung sind die Beobachtung und Analyse der Innen-und Aussenpolitik Südafrikas, die Vorbereitung und Durchführung hochrangiger politischer Besuche aus Deutschland, sowie die Koordinierung gemeinsamer Ziele im multilateralen Rahmen.

Ein kontinuierlicher Dialog mit Regierung, Parlament, politischen Parteien, Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft zum gesamten Spektrum politischer Fragen trägt zur Vertiefung und Weiterentwicklung der ausgezeichneten Beziehungen zwischen unseren Ländern bei.

Die regionale Zuständigkeit der politischen Abteilung umfasst nebst Südafrika auch die Königreiche Lesotho und Eswatini.

Richten Sie Ihre Anfrage an die politische Abteilung

Symbolbild - Made in Germany
Symbolbild - Made in Germany© picture-alliance/ dpa

Das Referat beobachtet und analysiert die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Südafrika, insbesondere des wirtschaftlichen Transformationsprozesses, sowie die Wirtschafts-, Finanz- und Währungspolitik des Landes. Breiten Raum hat die Pflege von Kontakten zu Regierung und Wirtschaft, Betreuung von Wirtschaftsdelegationen und Werbung für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Das Wirtschaftsreferat berät deutsche Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Außenhandelskammer Johannesburg (AHK) und dem lokalen Korrespondenten von German Trade and Invest (gtai) und versteht sich als Dienstleister, Türöffner, Netzwerker und politischer Begleiter im Dienste der deutschen Wirtschaft.

Das Wirtschaftsreferat ist zudem Ansprechpartner für Compliance-Fragen.

Richten Sie Ihre Anfrage an das Wirtschaftsreferat

Dem Referat Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der Deutschen Botschaft Pretoria obliegt die zentrale Koordinierung der entwicklungspolitischen Aktivitäten der Bundesregierung in Südafrika (zudem in Lesotho akkreditiert). Dies umfasst sowohl den Informationsaustausch zwischen allen Akteuren als auch die politische Steuerung der staatlichen Durchführungsorganisationen (gemeinsam mit BMZ und AA).

Fußbälle des Projekts 'Youth Development through Football'
Fußbälle des Projekts 'Youth Development through Football'© GIZ/YDF

Die Botschaft koordiniert die Vorbereitung und Umsetzung der jährlichen Regierungsverhandlungen und -konsultationen zwischen beiden Staaten.

Die Botschaft ist zentraler entwicklungspolitischer Akteur im Verhältnis zur Partnerregierung, hier insbesondere dem nationalen Schatzamt und den verschiedenen Ministerien und wird entsprechend von diesen angesprochen.

Zudem können über die Botschaft Kontakte zu den Durchführungsorganisationen zwecks Information und Kooperation aufgenommen werden. Lokale Organisationen können im Einzelfall eine Unterstützung erfahren (Kleinprojekte).

Richten Sie Ihre Anfrage an die Referate für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Reisepass
Reisepass© picture-alliance/ dpa/dpaweb

Das Rechts-und Konsularreferat der Botschaft ist Ihr Ansprechpartner für alle Fragen, die Visa, Pässe, Staatsangehörigkeits- und Familienangelegenheiten oder sonstige konsularische Serviceleistungen betreffen.

Bitte nutzen Sie das Informationsangebot dieser Webseite und die Hinweise zur Terminvereinbarung
hier

Das Pressereferat gestaltet die Öffentlichkeitsarbeit der Botschaft und hält Kontakt zu südafrikanischen Journalisten sowie den in Südafrika akkreditierten deutschen Korrespondenten, für die es eine wichtige Informationsquelle darstellt.

Weitere Aufgaben sind die Beobachtung und Auswertung der südafrikanischen Medien sowie regelmässige Berichterstattung über Entwicklungen in der hiesigen Medienlandschaft. Mit dem Deutschlandzentrum (www.gicafrica.diplo.de) arbeitet das Pressereferat eng zusammen.

Richten Sie Ihren Anfrage an das Pressereferat

Deutschlandzentrum (GIC Africa)

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Südafrika unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Mähdrescher auf einer Landwirtschaftsmesse
Mähdrescher auf einer Landwirtschaftsmesse© picture-alliance / dpa

Das Referat Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz an der Deutschen Botschaft in Südafrika ist auch zuständig für die Nachbarländer Angola, Botswana, Lesotho, Mosambik, Namibia, Sambia, Simbabwe und Eswatini.

In einer globalisierten Welt haben zentrale politische Themen immer stärker auch internationale Bedeutung. Das gilt auch für die Bereiche Landwirtschaft und Ernährung.

Auf der Tagesordnung der internationalen Zusammenarbeit stehen Themen wie beispielsweise Ernährungssicherung, nachhaltige Anbaumethoden, Abbau von Barrieren im Handel, Erschließung neuer Märkte und nicht zuletzt gute bilaterale Beziehungen im südlichen Afrika.

Richten Sie Ihre Anfrage an das Referat

Das Referat spiegelt die Zuständigkeitsbereiche zweier deutscher Ministerien, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Ministeriums für Gesundheit (BMG). Die Pflege der bilateralen Beziehungen Deutschlands mit den entsprechenden südafrikanischen Institutionen wird hier gefördert.

Schweißer
Schweißer© www.colourbox.com

Die Partner einigen sich darin auf zukünftige Kooperation in folgenden Bereichen: Qualifizierung und berufliche Bildung; Ausdehnung der sozialen Sicherheit (Arbeitslosenversicherung und Entschädigung für beruflich bedingte Verletzungen); Arbeitsschutz (unter besonderer Berücksichtigung der Arbeitsaufsicht); Internationale Zusammenarbeit in der Arbeitspolitik.

Das Referat unterhält gute und belastbare Beziehungen zu den Sozialpartnern, vor allem auch zu südafrikanischen Gewerkschaften. Diese bilateralen Beziehungen zwischen den Vertretern der Arbeitnehmer auf der einen Seite und der Arbeitgeber auf der anderen reichen bis zur Betriebsebene, zum Beispiel in der Metall-und Automobilindustrie.

Richten Sie Ihre Anfrage an das Referat für Arbeit und Soziales

Südafrika hält innerhalb des afrikanischen Kontinents eine absolute Spitzenstellung im Bereich Forschung und Entwicklung. In bestimmten Forschungsbereichen ist das Land weltweit führend. Die Forschungslandschaft ist gut entwickelt.

Nanotechnologie
Nanotechnologie© picture-alliance/dpa

Für Deutschland ist Südafrika wichtigster Kooperationspartner in Afrika.

Gemeinsame Forschung findet u.a. in den Bereichen Klima, Energie, Biodiversität, Geo-, und Nachhaltigkeitsforschung, nachhaltige Landnutzung, Astronomie, Gesundheitsforschung, sowie Fertigungstechnologien statt.

Richten Sie Ihre Anfrage an das Referat

Windpark
Windpark© picture alliance / Wolfram Stein

Aufgabe des neu gegründeten Referats für Energie-, Klima- und Umweltfragen ist es, die Vielfalt an Aktivitäten zu koordinieren, mit denen Deutschland den Wandel Südafrikas hin zu einer „grünen Wirtschaft“ unterstützt. Es fördert die bilaterale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Südafrika in diversen Bereichen von globaler Relevanz, etwa dem internationale Klimaschutz oder nachhaltiger Entwicklung. Darüber hinaus unterstützt es die Planung und Durchführung von Entwicklungsprojekten im Bereich Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz und bietet sich als Anlaufstelle für deutsche Unternehmen an, die in diesen zukunftsträchtigen Feldern in Südafrika investieren möchten.

Richten Sie Ihre Anfrage an das Referat für Energie, Klima und Umwelt

Es ist Aufgabe des Kulturreferates der Deutschen Botschaft Pretoria gemeinsam mit anderen deutschen und deutsch-südafrikanischen Kulturinstitutionen und Kulturmittlerndie Zusammenarbeit im Kulturbereich zu vertiefen und eine bessere Verständigungzwischen den Menschen beider Länder zu fördern.

Ein wichtiger Aspekt der Arbeit des Kulturreferates ist Bildung und Erziehung. Sowohl im Schulwesen als auch auf universitärer Ebene besteht eine enge Zusammenarbeit mit den entsprechenden Institutionen. Das Kulturreferat hält ebenfalls engen Kontakt zum Department of Arts & Culture und der Department of Sports and Recreation.

Richten Sie Ihre Anfrage an das Kulturreferat

Der Verteidigungsattaché und sein Vertreter sind Repräsentanten der deutschen Streitkräfte in Südafrika. Neben Südafrika ist der Verteidigungsattaché auch in Namibia, Botsuana, Simbabwe, Mosambik und dem Königreich Lesotho akkreditiert.

Der Verteidigungsattaché berät den Botschafter in allen Fragen der Militär- und Sicherheitspolitik und berichtet über den Entwicklungsstand der Sicherheitspolitik im Gastland. Er pflegt die Kontakte zwischen dem Bundesministerium der Verteidigung in Deutschland und den Verteidigungsministerien in den Ländern seines Zuständigkeitsbereiches.

Seine Aufgaben sind:

  • Beratung des Botschafters in verteidigungs- und militärpolitischen Angelegenheiten
  • Information der deutschen Regierung über Entwicklungen in der südafrikanischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik, den Streitkräften und Rüstungsangelegenheiten
  • Information der südafrikanischen Regierungsbehörden und nichtstaatlicher Organisationen über Themen der deutschen Verteidigungspolitik, Streitkräfte und Rüstung
  • Koordinierung der bilateralen Zusammenarbeits- und Ausbildungsprogramme zwischen den deutschen und den südafrikanischen Streitkräften
  • Information der Öffentlichkeit bei militärischen Fragen zum Gesamtspektrum der deutschen Streitkräfte

Militärattaché-Stab

Verteidigungsattaché

Kapitän z.S. Gerald Koch

Stellvertreter des Verteidigungsattachés

Fregattenkapitän Kai Brand

Büroleiter

Stabsfeldwebel Michael Lörcher

Fremdsprachenassistent

Marcus Hennig

Richten Sie Ihre Anfrage an den Militärattaché-Stab

Das Deutschland-Zentrum oder German Information Centre (GIC) Africa informiert das anglophone Afrika über Deutschland und wirbt für deutsche Positionen durch ein Webangebot und via Facebook. Es soll Interesse an Deutschland gerade bei jungen englischsprachigen Multiplikatoren der Region wecken. Neben dem Verständnis für deutsche Politik und der Freude an der deutschen Lebensart geht es auch darum, neugierig zu machen auf deutsche Technologien und das moderne Deutschland in all seiner Vielfalt.

Richten Sie Ihre Anfrage an das GIC Africa

Mehr vom GIC (englische Sprache)

nach oben