Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Staatsangehörigkeit durch Erklärung

Artikel

Kinder, die vor 01.01.1975 geboren wurden und eine deutsche Mutter hatten, wurden meist nicht automatisch deutsch, sondern konnten die Staatsangehörigkeit nachträglich durch Erklärung bekommen.

Wer?

Vor dem 01.01.1975 haben Kinder, die in der Ehe geboren wurden, nicht die deutsche Staatsangehörigkeit von ihren Müttern bekommen können. Das heißt, diese Kinder wurden nur deutsch, wenn auch ihre Väter die deutsche Staatsangehörigkeit hatten. Das Gesetz wurde zum 01.01.1975 geändert, so dass eheliche Kinder seitdem die deutsche Staatsangehörigkeit entweder von Mutter oder Vater bekommen konnten.

Zum gleichen Zeitpunkt wurde eine Lösung angeboten für die betroffenen Kinder, die bis 31.12.1974 geboren wurden und nicht deutsch wurden, weil nur die Mutter Deutsche war: Diese konnten nachträglich deutsche Staatsangehörige werden durch Erklärung - hierfür gab es eine Frist von 3 Jahren.

Wie wurde erklärt?

Die deutschen Auslandsvertretungen haben damals die deutsche Gemeinde in Südafrika über die neue Regelung informiert, bspw. über die deutschen Kirchengemeinden, die deutschen Schulen, deutsche Firmen und auch über Anzeigen in Zeitungen. Die Erklärung konnte bis 1978 bei den deutschen Auslandsvertretungen abgegeben werden. Wer diese Möglichkeit damals wahrgenommen hat, hat eine Erklärungsurkunde erhalten. Die Erklärungsurkunde ist die Grundlage dafür, dass die Person deutsche Staatsangehörige wurde und ist dafür auch heute noch der Nachweis.

Frist versäumt?

Die Erklärungsmöglichkeit bestand für 3 Jahre, d.h. sie war bis 1978 möglich. Wer die Erklärung versäumt hat, konnte sie nicht später nachholen, auch heute nicht mehr. Es besteht allenfalls die Möglichkeit, Ermessenseinbürgerung zu beantragen, Voraussetzung ist aber unter anderem, dass der Bewerber enge Bindungen an Deutschland hat und fließend Deutsch spricht.


Weitere Informationen

nach oben